Turn- und Sportverein Reichertshofen 1895 e.V.

"Fit durch den Sport!"

Oberbayerische Meisterschaften ab U16 in Erding

Durch die Corona-Beschränkungen wurde unseren jugendlichen Athleten fast 8 Monate die Möglichkeit genommen, ihren Sport zu betreiben. Die Folgen sind gravierend; zum Glück haben die meisten mit großem Einsatz versucht, wieder an alte Leistungen anzuknüpfen. Besonders in den technischen Disziplinen war ein Trainingsersatz im Lockdown nicht möglich, die komplexen Bewegungen z.B. bei den Wurfdisziplinen erlernt man nur durch stetiges Üben.

So konnte Nica Schalk (W16) erst seit Ende Mai wieder trainieren und musste sich langsam wieder an ihre Leistungen von 2020 heranarbeiten, beim Diskuswurf begann sie erstmals den Wurf aus der Drehung. Ihre Teilnahme an den oberbayerischen Meisterschaften wollte sie vor allem dazu nutzen, Erfahrungen zu sammeln und in einem regelkonformen Diskus- bzw. Kugelstoß-Ring zu „trainieren“. Umso erfreulicher, dass sie beim Diskuswurf mit 23,50m (8. Platz) und im Kugelstoß mit 9,88m (6. Platz) neue persönliche Bestleistungen erzielte.

Für Stefan Preß (M14) waren als Kadermitglied die Einschränkung nicht so gravierend und lange. Dafür hat er beim Kugelstoß gerade die Umstellung vom „Angehen“ zum „Angleiten“ zu meistern und konnte in Erding schon fast an seine persönliche Bestmarke (11,05m) mit 10,82m herankommen (4. Platz). Im Diskuswurf verbesserte er sich auf 33,99m und wurde auch hier Vierter.

Lukas Graßl (M18) dachte im Lockdown schon ans Beenden seiner sportlichen Karriere. Noch im Oktober 2020 hatte er die Norm im Diskuswurf für die Bayerischen Meisterschaften erworben; zum Glück entschied er sich, es noch einmal zu versuchen. Sobald man nach der „Ein Haushalt plus 1“-Regel wieder auf den Sportplatz durfte, brachte er sich in „Self-made-man“-Manier in wochenlangem Training wieder in die Bereiche des letzten Jahres und so meldete er sich bei den oberbayerischen Meisterschaften an. Allerdings gab es keine Meldungen von anderen Athleten in seiner Altersklasse U20 und den Meistertitel „kampflos“ zu erreichen, ist für einen echten Leichtathleten nicht gerade erstrebenswert. Aber einmal wieder in einem richtigen Diskusring (mit Netz) zu stehen war dann die Reise nach Erding doch wert. So konnte Lukas u.a. erleben, welchen Krach es macht, den Diskus an den Pfosten (Netz-Halterung) zu katapultieren oder wie ärgerlich es ist, einen weiten Wurf knapp außerhalb des Sektors zu platzieren. Allerdings hatte er auch einen (gültigen) Versuch über superweite 41,74m dabei, nur 18 cm hinter seiner persönliche Bestmarke, und so hat er sich den Titel „Oberbayerischer Meister“ wirklich verdient!

Lukas OBB 1

Als vierte Teilnehmerin des TSV war Marina Fürholzer (W16) in Erding dabei. Marina ist erst 2020 zur Leichtathletik gestoßen und war nach der erzwungenen Trainingspause gleich wieder voll bei der Sache. Nach und nach erkannte sie ihr Potenzial vor allem im längeren Sprint und der Mittelstrecke. So entstand der Wunsch, auch mal an einem Wettkampf teilzunehmen. Sofort haben wir einen Startpass beantragt und konnten sie gerade noch für die Meisterschaften anmelden. Der 800m-Lauf sollte es für den Einstieg sein und Marina ging den Lauf beherzt an, sie lag bis zur Zielgeraden sogar auf Medaillenkurs. Leider erkannte sie die im Endspurt herannahende Konkurrentin zu spät (da fehlt noch die Wettkampferfahrung), so verpasste sie mit 2:33,83min nur um 6 Zehntelsekunden den 3. Platz. Aber natürlich ist der 4. Platz im ersten Wettkampf eine tolle Leistung.

Allen 4 Athleten gratulieren wir ganz herzlich!